August: IPA-Freunde aus Alsfeld besuchen Würzburg

Bei der Mitgliederversammlung 2015 wurde von dem Mitgliedern der Wunsch nach einem Tagesausflug geäußert, der aber nicht über 12 Stunden hinausgehen sollte.

Noch in der Versammlung erklärte sich unser Sekretär Hermann Ritting bereit, eine Städtetour nach Würzburg zu organisieren. Anzumerken ist hier, dass Hermann ein Händchen für schöne Touren hat. Das hat er schon mehrfach bei den alljährlichen Bergwandertagen bewiesen.

So fuhren dann am 22. August 2015 IPA-Mitglieder in einem Bus nach Würzburg und wurden dort an einem Parkplatz direkt am Main vom dortigen Verbindungsstellenleiter Michael Trunk empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung führte er uns an einen Stadtplan und erläuterte anhand dessen die vorgesehene Stadtführung.

IPA-Freunde aus Alsfeld besuchen Würzburg
IPA-Freunde aus Alsfeld besuchen Würzburg

Am Main entlang ging es dann über die Leonhard-Frank-Promenade Richtung „Alte Mainbrücke“. Hier machte Michael den ersten Halt und erläuterte uns, dass es die Stadt Würzburg, seit 3000 Jahren schon gibt und dass hier Kelten, Alemannen und Thüringer lebten. Erst viel später kamen dann die heute noch ansässigen Franken. Weiterhin erfuhren wir, dass die erste Steinbrücke Deutschlands hier 1120 entstanden ist.

Die 4,5 Meter hohen Heiligenfiguren wurden erst einige hundert Jahre später auf der Brücke errichtet. Weiter ging es dann Richtung Innenstadt und man hatte gleich einen wunderbaren Blick auf den St.-Kilians-Dom und die Schönbornkapelle. Auf dem Weg in Richtung Dom kamen wir auch am alten Rathaus vorbei, das sich aus mehreren Gebäuden zusammensetzt und als besonderes Merkmal einen 50 hohen Turm, den Grafeneckart, hat.

In unmittelbarer Nähe zum Dom konnten wir dann auch noch die romanische Basilika Neumünster mit der aufwendigen Barockfassade besichtigen. Sie ist über der Grabstätte des Hl. Kilian und seiner Gefährten errichtet, die hier als Missionare im Jahre 689 ermordet wurden. Die Romanische Basilika stammt aus dem 11. Jahrhundert, der Chor und der schmuckvoller Turm aus dem 13. Jahrhundert. Auf dem Weg zur nächsten Kirche – halt, es ist ja keine – sondern eine Kapelle, kam wir auch am „Falkenhaus“ mit der sehr imposanten Rokokofassade vorbei.

Insgesamt haben wir bei der gut zweistündigen Führung durch Michael, der ein unheimliches Wissen über Würzburg und dessen Geschichte hat, soviel gehört und gesehen, dass man es unbedingt noch einmal besuchen sollte. Zum Abschluss der Führung wurde dann noch in einem urigen Lokal die fränkische Küche probiert und für gut befunden. Ein herzliches Dankeschön an Michael wurde mit einem kleinen Präsent der Verbindungsstell Alsfeld durch Hermann Ritting auf der altem Mainbrücke überreicht.

IPA-Freunde aus Alsfeld besuchen Würzburg
IPA-Freunde aus Alsfeld besuchen Würzburg

Mit dem Bus fuhren wir dann weiter nach Wiesenbronn zur Besichtigung des Weingutes Fröhlich. Dort wurden wir von dem Winzerehepaar Fröhlich herzlich begrüßt. Herr Fröhlich stellte uns dann sein Weingut vor und führte uns durch alle Produktionsräume und den angrenzenden Weinberg. So eine Weingutbesichtigung war natürlich für alle nichts Neues, so dass das Hauptaugenmerk auf die zünftige Winzerbrotzeit und die Weinverkostung gelegt wurde. Natürlich wurde auch noch Wein eingekauft, um auch zuhause in stiller Stunde nochmals diesen schönen Tag zu erinnern.

Alle waren sich einig, dass es unbedingt eine Wiederholung geben muss.

Rudi Hansel
Bilder: Karl-Heinz Schlender

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?