IPA Bergwanderer aus Alsfeld und Amstetten

IPA-Freunde aus Alsfeld und Amstetten gehen bei der 28. Tour durch den Harz

 

Ich lieb´ der Höhen Einsamkeit, hier kann ich sinnen endlos weit, auch wenn es noch so stille sei, hier oben scheint´s hat alles Zeit. Ein Wunsch erfüllt sich hier so breit, Gedanken mein – hier seid ihr frei.

Unter diesem Motte machten sich auch in diesem Jahr wieder Polizeibeamte aus Alsfeld und Amstetten auf den Weg zur 28. Gemeinsamen Bergwanderung.

Am Tag vor der Fahrt in den Harz, der in diesem Jahr als Wandergebiet auserkoren war, trafen die IPA-Freunde aus Amstetten schon in Alsfeld ein und  das Wiedersehen nach einem Jahr wurde mit einer kleinen Stadtführung und einem gemütlichen Abend gefeiert.

Leider konnte Hermann Ritting, der die Tour ausgearbeitet hatte,aus gesundheitlichen Gründen nicht mitfahren.

Am 25.08.2018 fuhren machte sich dann die gesamte Truppe auf den Weg nach Schierke am Fuße des Brocken. Hier wurde im gemütlichen Brockenstübchen für 5 Tage Quartier bezogen.

Insgesamt hatten wir vier Wanderungen geplant.

Die erste Wanderung zum Eingewöhnen führte uns von Schierkeaus durch  Geröllfelder und schrecklich aussehende, dürre Fichtenbestände bergauf zu den großen Zeterklippen, von wo aus wir einen Wunderbaren Blick in das Harzer Umland hatten. Der Höhenunterschied zu dem Ausgangspunkt betrug zwar nur 450 Meter, war aber doch recht anspruchsvoll und zum Einlaufen  gerade richtig.

Der 2 Tag war wie immer als „ Kulturtag“ eingeplant. Hierzu wurde mit den Fahrzeugen nach Quedlinburg gefahren. Bei einer 3 stündigen Stadtführung erfuhren wir sehr viel über die Geschichte der Stadt und konnten uns die wunderschönen Fachwerkhäuser ansehen. Weiter ging es dann in die ebenso schöne Fachwerkstadt Wernigerode, die dann jede auf eigene Faust erkunden konnte.

Der 3. Tag sollte uns in das wunderschöne Bodeta führen. Dazu mussten dann doch erst wieder die Fahrzeuge bewegt werden, um an den Ausgangspunkt in Thale zu kommen. Von Thale wurde dann zunächst der Aufstieg zu Hexentanzplatz in Angriff genommen. Vor dort ging es dann auf den wunderschönen Weg, mit einigen Auf- und Abstiegen entlang der Bode nach Treseburg. Mit dem öffentlichen Nahverkehr nach Thale zurück und mit eigen Fahrzeugen wieder nach Schierke.

Für den 4. und letzten Tag hatten wir uns den Auf- und Abstieg auf den Brocken aufgehoben. Zunächst ging es ganz gemütlich auf befestigen Straßen bis zu der Stelle, die für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist. Von da an ging es dann ständig bergauf über gewaltige Geröllfelder und Dicke Steine. Am Ende des Waldes trafen wir dann wieder auf die Fahrstraße, die zu Brocken führt. Dies mussten wir dann bis zum Gipfel gehen, weil der Wanderweg gesperrt war. Auf dem Brocken angekommen, staunten wir nicht schlecht, welche Massen von Besuchern sich hier drängten, die überwiegend mit der Brockenbahn hochgefahren waren.

Deshalb machten wir uns schnell wieder auf den Abstieg Richtung Schierke und kehrten dort in ein Lokal ein, wo es gemütlicher war.

Wie immer erklangen jeden Abend  aus dem IPA-Liederbuch Wander- und Volkslieder  aus Österreich und Deutschland, die die anderen Gäste zum Mitsingen einluden. Mit dem bereits traditionellen Abschiedslied „ Wahre Freundschaft soll nicht wanken“ endete die diesjährige Wanderwoche.

 

Rudi Hansel

Bild zeigt die IPA-Wanderer auf dem Weg zu den Zeterklippen

 

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?